„Schubumkehr“ - Masken für die Gesundheit

In der aktuellen Situation ist das Tragen eines Mund-Nasenschutzes im öffentlichen Leben sicherlich noch sehr ungewohnt.

Es macht aber Sinn!

COVID-19–Viren finden sich in großer Anzahl beim Infizierten zunächst im Rachen. In diesem Stadium wird die Infektion von vielen Betroffenen noch nicht wahrgenommen. Erst später kommt es zum sogenannten "Etagenwechsel" in die Lunge. Die Inkubationszeit ( Zeit bis zum Auftreten von Krankheitssymptomen) kann bis zu 14 Tage dauern. In dieser Zeit ist man schon längst infektiös! Das ist ein besonders trügerisches und gefährliches  Zeitfenster.

Jedes Husten und Niesen aber auch Sprechen schleudert Aerosole und somit Viren in die Umwelt! Wie weit kann man eindrucksvoll in diesem Artikel sehen.
Mit einem Mund- Nasenschutz lässt sich so der Luftstoß  nach außen bremsen und reduziert den "Viren- Radius".
In meiner Praxis erhalten die Patienten einen entsprechenden Mund-Nasenschutz von uns vor der Untersuchung.

Die ständige Desinfektion aller Oberflächen und der Hände ist nicht nur selbstverständlich, sondern ein absolutes Muss!

Hygiene und Abstand sind die größten Feinde nicht nur vom  COVID-19-Virus !

Es geht hier um eine Tröpfcheninfektion, die mit Abstand,gründlichem Händewaschen und Mundschutz effektiv reduziert werden kann.

Kein Grund zur Panik. Diese noch nicht dagewesene Situation erfordert Ruhe, Besonnenheit und und konsequente Umsicht.

Dr. med. Georg H. Kaupe

Facharzt für Orthopädie

Bonn

Zurück