"Firewall"

Waldbrand

Gesundheit braucht Schutz!

Der ungeheure Wert unserer Gesundheit wird vielen meistens erst bewusst, wenn sie abhanden kommt.

 

Gerade in der aktuellen Situation können Sie diesen Schutz mit einfachen Maßnahmen verbessern:

 

  • Hygiene
  • Abstand
  • Handschuhe
  • frische Raumluft
  • ausreichender Schlaf
  • genügend Flüssigkeit
  • Vermeidungsverhalten
  • Oberflächendesinfektion
  • vitalstoffreiche Ernährung
  • gründliches Händewaschen, 30 Sek.!
  • täglich moderates Bewegungstraining

Warum verzeichnen wir gerade in den dunklen Wintermonaten einen Anstieg von Grippewellen oder anderen ernsten Erkrankungen ? Das nasskalte Klima, Bewegungsmangel und reduziertes Sonnenlicht sind sicherlich auch wesentliche Ursachen.

Lesen sie hierzu auch meinen Beitrag "Vitamin D - das unterschätzte Sonnenhormon".

Der ausgewachsene Mensch besteht durchschnittlich aus 30 Billionen Zellen, die  sich normalerweise  regelmäßig erneuern. Ihre Lebensdauer und Teilungsrate hängen maßgeblich von ihrer Widerstandskraft ab. Diese Widerstandskraft wird von unseren Lebensumständen in  hohem Maße beeinflusst.

Jede einzelne Zelle kann von außen zum Angriffspunkt durch Viren, Pilze, Bakterien, Strahlen und Gifte werden. Dadurch kann sich jeder Bestandteil dieser Zelle so verändern, dass sie abstirbt oder sich in veränderter Form wieder teilt. Wird diese Teilung nicht gebremst, entstehen evtl. immer mehr veränderte Zellverbände (Tumore).

Die Zelle ist somit Ausgangs- und Endpunkt jeglichen Lebens!

Der gut funktionierende Zellstoffwechsel kann zusätzlich auch durch „Freie Radikale“ attackiert werden! Das sind Substanzen wie  z.Bsp. Abgase, Ozon, Schwermetalle oder andere Zellgifte. Diese wirken deswegen so aggressiv, weil Ihnen häufig in ihrer Molekularstruktur ein notwendiges Elektron fehlt.

Um wieder an dieses Elektron zu gelangen, saugen sie wie ein Magnet von den  umliegenden Molekülen Elektronen ab. Das kann zu sehr schädlichen Ketten-Reaktionen führen. Kommen aber Antioxidantien ins Spiel, so können die freien Radikale auch über diese Antioxidantien gesättigt und in ihrer Aggressivität gebremst werden.

Antioxidantien sind z.Bsp. Polyphenole, Flavonoide, Vitamin C/E. Sie befinden sich verstärkt u.a. in Blaubeeren, schwarzen Johannisbeeren, Brombeeren, Rote Beete und Nüssen. Sekundäre Pflanzenstoffe, Vitamin A, Spurenelemente,  aber auch Traubenkernextrakt (OPC), Zink und Selen werden als u.a.als "Radikalfänger" bezeichnet!

Astaxanthin, der rötliche Farbstoff im Lachsfleisch zählt den stärksten Antioxidantien in biologischer Hinsicht.

Ich persönlich habe den Konsum vom Flavonoiden und Ingwer erhöht !

Es ist   bisher nicht wissenschaftlich bewiesen, dass die isolierte Aufnahme von Antioxidantien in Form von Nahrungsergänzungsmitteln vor ernsten Erkrankungen schützen kann.

Ich empfehle hierzu mal meinen Blogbeitrag "Leerstand".


Vitalstoffreiche Ernährung und  täglich moderate Bewegung  mit leichtem Krafttraining scheinen mir als Arzt sinnvoll und verordne ich fast all meinen Patienten! Ich persönlich habe den Konsum vom Flavonoiden und Ingwer erhöht !

Siehe Blogbeitrag "Muskeln beeinflussen unsere Lebensqualität".

Stärken Sie Ihr Immunsystem!

Und aktuell:

MACHEN SIE ES COVID-19 SO SCHWER WIE MÖGLICH!

Ihr Dr. med. Georg H. Kaupe

Zurück